Jahres-, Monats-, Wochenrückblick

eingetragen in: Julia´s Blog | 0

Letzter Tag des Jahres 2016 … 31.12.2016 … ein langes, erfolgreiches Triathlonjahr mit vielen Höhen aber auch einigen Tiefen liegt hinter mir!

In den ersten Wochen des Jahres lag der Schwerpunkt (mehr oder weniger) wieder mal auf dem Laufsport – der schnelle 10er in Paderborn (34:31) und der Marathon in Wien (2:40:41) standen schon lange auf meiner To-do-Liste 🙂 beide Rennen waren windig und hart – dennoch bin ich mit beiden Ergebnissen sehr zufrieden! 🙂

Anschließend startete ich bei der Challenge Rimini in mein erstes Profijahr als Triathlet – mit dem 3. Platz überraschte ich mich selbst – auch der 2. Platz bei der DM / Challenge Heilbronn und der Sieg beim Powerman St. Wendel zählen zu den Höhepunkten des Jahres. „Leider“ unterschätze ich das Rennen in St. Wendel bzw. die anschließend nötige Regenerationszeit etwas … ich lies verdammt viele Körner an den Bergen in St. Wendel. So ging es im Wechsel zw. Hoch und Tief bis zur Challenge Regensburg. Gerade noch rechtzeitig erholte sich der Körper und ich konnte am 14.8. aus den Vollen schöpfen – Sieg bei der Challenge – bejubelt vom heimischen Publikum – ein super Rennen! 🙂 Auf der Erfolgswelle reitend dachte ich „läuft“ und wollte die drei Wochen bis zur WM Zofingen nutzen … leider nicht zum Regenerieren … das Adrenalin beflügelte … kurz vor Zofingen zog ich mir einen Sehnenanriss am Sitzbeinhöcker zu, welcher mich zwar nicht am Start bei der WM hinderte, aber am Finishen…. „Laufpause“ – somit genoß ich den sonnigen deutschen Herbst auf dem Bike und hoffte … die Zeit verstrich und die Sehne zog … der HM Altötting fiel ins Wasser, ebenso der Marathon München und das mentale Ersatzziel IM Arizona … ich suchte mir neue Ziele und verausgabte mich im Wasser und auf dem Indoorbike! Mitte November war ich des Indoor-Trainigs müde und freute mich seeehr über 14 Tage URLAUB in den USA – kein Sport – not at all!

Seit 1.12. bin ich nun wieder im Training – auch im Lauftraining 🙂 die Sehne zieht zwar immer wieder mal etwas, aber trotz Lauftraining wird sie besser – nur wirkliches schnelles Laufen ist nicht möglich 🙂 innerhalb der letzten drei Wochen arbeitete ich mich von 10 km DL im 5:30er Schnitt auf 30 km im 4:25er Schnitt hoch – seehr erfreulich, wie ich finde.

Ein Jahr mit vielen schönen, großen und kleinen, Rennen – ein Jahr, das u.a. nur DANK meiner Sponsoren und Partner sowie meinem Partner und Trainer Tom so verlaufen ist – DANKE dafür!

Seit einer Woche genieße ich nun die Sonne in Fuerteventura und lass mir den Wind ins Gesicht blasen. Die Ziele für 2017 stehen – ehrlich? ohne adäquates Ziel würde ich hier nicht radln … der Wind blässt nicht nur von Vorne, sondern auch von der Seite – hatte schon schönere Ausfahrten. Das Jahr 2016 durfte ich heute mit einem 5km Silvesterlauf in Corralejo abschließen – für mich kein Lauf im Sinne von Rennen. Der Spaßfaktor stand im Vordergrund, kein Risiko für die Sehne am Hintern 🙂 aber doch flottes Rennen in Gesellschaft – schön wars! 🙂 Super Vorgeschmack für die Saison 2017! 🙂 Zum Jahresbeginn folgt morgen der erste von zwei „Big-Training-Days“ hier auf Fuerte – 3-100-20 – allerdings mit längeren Wechselzeiten 🙂